Adk Hamburg

Aktuell

Image

07. März 2024

„Hunter from Elsewhere“ – Helen Britton

Am 7. März starten wir den Dokumentarfilm „Hunter from Elsewhere“ über die australische Künstlerin Helen Britton in den Kinos, die erst kürzlich zur Living Treasure of Australian Craft gekürt wurde. In dem Film führt Regisseurin Elena Alvarez Lutz uns durch wundersame Welten. An felsige Pazifikküsten, durch das australische Outback, zu Ruinen der Schwerindustrie und zu den letzten Meistern deutscher Handwerkstradition: den Steinschleifern von Idar-Oberstein und den Glasbläsern im thüringischen Lauscha. Aus ihren Begegnungen destilliert Helen Britton verlorenes Wissen und verwandelt das gefundene Material in ihrer Münchner Werkstatt in faszinierende Kunstwerke.

Da der Film eine große Faszination und Leidenschaft u.a. für die Themen Kunsthandwerk und Design vermittelt, ist „Hunter from Elsewhere“ sicher sehr spannend für Ihre Mitglieder / Ihr Netzwerk. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns zum Beispiel mit einer Ankündigung im Newsletter, einem Mitglieder-Mailing und / oder einem Social Media Post unterstützen würden. Gerne sende ich vorab einen Ansichtslink zum Film.

Die Deutschlandpremiere findet am 29. Februar um 20.00 Uhr im Theatiner Filmtheater München statt, in Anwesenheit der Regisseurin und Helen Britton, parallel zur SCHMUCK Ausstellung der Internationalen Handwerksmesse. Dazu möchten wir Sie und Ihr Team gerne herzlich einladen, sollten Sie zur Messe in München sein.

In Hamburg wird der Film im Abaton zu sehen sein, hier planen wir gerade eine Filmvorführung mit Besuch von Regisseurin Elena Alvarez Lutz (voraussichtlich zwischen dem 7. und 11. März). Sobald der Termin fixiert ist, laden wir Sie auch hierzu herzlich ein!

Hier gelangen Sie zur Filmwebseite (Trailer folgt diese Woche): www.wfilm.de/hunter

 

ABB.: Filmplakat

Image

09. März 2024

GOLD – zu Risiken, Nebenwirkungen und fairen Alternativen

Der Berufsverband Angewandte Kunst S-H lädt FachkollegInnen und Interessierte zum Austausch ein:

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde und viele Menschen möchten ihren Beitrag leisten. Oft stellt sich jedoch die Frage, was man im eigenen Bereich tatsächlich ändern kann und wie anfangen?

Gold, nach wie vor das beliebteste Schmuckmaterial, Sinnbild für Reinheit, Beständigkeit, Wohlstand und Macht. Faire Arbeitsbedingungen und ökologische Standards gehören leider nicht zu den zahlreichen Attributen des edlen Metalls. Bei Schokolade und Bananen ist uns Fairtrade längst vertraut, in der Goldschmiede und beim Kauf von Trauringen ist das Thema jedoch noch wenig im Bewusstsein.

Der BAK-SH lädt deshalb zu einem informativen Austausch mit Fachleuten ein. Nur wer um die Hintergründe weiß, kann einen Standpunkt beziehen und freie Entscheidungen treffen.

„Auf der Suche nach dem fairen Gold‟ – ein engagierter Dokumentarfilm von Jonathan Happ und Katja Becker / UJUZI Media: Mit einfachen Hämmern schlagen sie Brocken aus dem Gestein. Jährlich werden weltweit 727t Quecksilber durch Goldabbau in informellen Minen freigesetzt, was die Goldproduktion zu dem größten Quecksilberumweltsünder macht.

Und alles für das schillernde Symbol des Reichtums: Gold.
Die Reportage begleitet den renommierten Hamburger Goldschmied Jan Spille, der sich seit vielen Jahren für fairen und ökologischen Goldabbau einsetzt, wie er die ersten Fairtrade zer- tifizierten Minen in Kenia und Uganda besucht.

Jonathan Happ, Spezialist für das Thema Kleinbergbau in Ostafrika, referiert zum Thema. Er arbeitet seit 2006 als freier Journalist und Kameramann. In seinem Studium der Kulturgeo- graphie mit dem Schwerpunkt Ostafrika hat er in Ländern wie Kenia, Südafrikaund und Uganda zu Themen wie informellen Goldabbau, Palmölanbau, Landgrabbing und Atomkraft recher- chiert. 2023 schloss er seine Promotion im Bereich der Kulturgeographie zum Thema „Heraus- forderungen von Zertifizierungen im Goldbergbau” an der Leuphana Universität Lüneburg ab.

Barbara Artus vom Familienunternehmen Theodor Artus OHG, Goldschmiedebedarf, be- schäftigt sich seit vielen Jahren mit Nachhaltigkeit rund um den schönen Beruf. Sie steht im engen Austausch mit Lieferanten und Kunden, um für menschenwürdige, faire und verantwor- tungsvolle Bedingungen auf beiden Seiten der Lieferkette einzustehen, immer mit dem Stre- ben noch besser zu werden. Sie wird aus der eigenen Arbeit berichten und zu Bezugsquellen informieren.

Eine kleine, begleitende Ausstellung mit Schmuckstücken von Mitgliedern des BAK-SH zeigt konzeptionelle Auseinandersetzungen zu Ressourcenverbrauch und Wertebegriffen. Die Arbei- ten können einen guten Einstieg in die Diskussion nach der Mittagspause geben.

Wir freuen uns auf viele interessante Aspekte rund ums Gold, einen spannenden Austausch und konstruktive Gespräche.

WERKGUT, Hauptstrasse 2 in 24594 Meezen

Image

24. März bis 28. Juli 2024

Fokus Filz / Filz gestaltet Raum

Unter einem Dach präsentieren zwei Organisationen ihr kreatives Potenzial im Bereich Filz

Textilsammlung Max Berk

In der Ausstellung „Filz gestaltet Raum“ des Filznetzwerks e.V. Heidelberg nähern sich über 30 Künstlerinnen auf sehr unterschiedliche Weise dem Thema Raumbegriff und entlocken ihm sehr vielfältige Bedeutungen. "FokusFILZ", organisiert von Ulrike Hartrumpf und Bärbel Helfrich, zeigt ein breites Themenspektrum von der Umsetzung persönlicher Reiseeindrücke, der Beschäftigung mit geometrischen Formen und klaren Linien bis zur Bewältigung von Ängsten und Zorn.

Das Spielen mit verschiedenen Materialkombinationen und textilen Techniken auf der einen, die bewusst sparsam eingesetzte Materialität und Farbe auf der anderen Seite machen die umfassende Schau zu einem spannenden Erlebnis.

Kurpfälzisches Museum Heidelberg
Hauptstraße 97
69117 Heidelberg
Geöffnet: Dienstag bis Sonntag, geöffnet 10 bis 18 Uhr; Montag geschlossen

Abb.: Christina Krämer: Wild-Reh; Foto Künstlerin

Image

24. November 2023 bis 7. April 2024

Ode an das Handwerk

Die Sonderausstellung „Ode an das Handwerk“ mit Filmen von Donata Wenders aus den Jahren 2019 bis 2023 porträtiert Handwerk in Sachsen. In zehn Leinwandprojektionen werden Gewerke in den Fokus genommen, die charakteristisch für diese traditionsreiche Region sind und die mitunter vom Verschwinden bedroht sind, darunter die Kunstblumenherstellung.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Ausstellungsort: Japanisches Palais, Palaisplatz 11, 01097 Dresden

Laufzeit 24.11.2023—07.04.2024

Öffnungszeiten: täglich 10—18 Uhr, Montag geschlossen

 

ABB: "Ode an das Handwerk" Ausstellungsansicht mit Hölzern. © SKD, Foto: Oliver Killig 

Image

Bis 31. März 2024

Arts & Crafts Hamburg

Kreativer Treffpunkt im „Excellent Arts and Crafts“- Hamburg, Pop Up Store der AdK-Hamburg

Gustav Mahler Platz 1 (Colonnaden); Hamburg
Öffnungszeiten: Di.-Sa. 11-18 Uhr. So. + Mo. geschlossen.

adk-signet.jpg

Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg e. V. (AdK)
c/o Justus Brinckmann Gesellschaft e.V.
Steintorplatz 1, 20099 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 2452 91

© 2024 AdK
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.